Sir Alan Fersht

Sir Alan Fersht war unter den ersten Pionieren, die die Faltung (3D Struktur) der Proteine und die Interaktion zwischen den Proteinen untersucht haben. Darüber hinaus ist er Mitbegründer von sehr erfolgreichen Biotechnologieunternehmen in Großbritannien und Frankreich, die weltweit größten Einfluss in der pharmazeutischen Industrie haben; so begründete er 1989 "Cambridge Antibody Technology (CAT)" - gemeinsam mit Sir Gregory Winter - um die Protein-Technik zu vermarkten. CAT ist eines der erfolgreichsten Biotech-Unternehmen in Großbritannien und wurde 2006 von Astra Zeneca übernommen. 1997 war er Mitbegründer von "Cambridge Drug Discovery, Großbritannien"; ein Unternehmen, das 2000 von Millenium Pharmaceuticals gekauft wurde. 2000 gründete er, gemeinsam mit Sir John Walker (Chemie-Nobelpreis 1997), "Avidis, Frankreich", um Forschungen zur Proteinexpression vermarkten zu können.

Seine Pionier- und weit reichenden Forschungsarbeiten zur Dynamik, Faltung und Interaktion zwischen Proteinen, haben signifikante Implikationen für das Verständnis eines weiten Bereiches der durch Proteine verursachten Krankheiten, wie es zum Beispiel bei Prionen oder auch den nach Alzheimer, Parkinson oder Huntington benannten Krankheiten der Fall ist. Seine Forschungsarbeiten tragen dazu bei, Heilungsmethoden zu diesen Krankheiten zu entwickeln. Sir Alan Fersht war in Zusammenhang mit den hier beschriebenen Arbeiten bereits für den Nobelpreis vorgeschlagen.