Peter Palese

Univ.-Prof. Dr. Peter Palese ist nicht nur ein hervorragender Vertreter der akademischen Spitzenforschung, er hat sich auch sehr intensiv mit den medizinischen Anwendungen seiner Erkenntnisse befasst. So kann er auf 40 erteilte Patente verweisen. Er hat mehrere Biotechnologie-Firmen gegründet, einschließlich der Firma AVIRON, die in der Folge von MedImmune und zuletzt von AstraZeneca erworben wurde. Peter Palese hat somit an der technologischen Entwicklung von Impfstoffen namhaften Anteil und zeigt vor allem durch seine jüngsten Arbeiten über Influenza-Pandemien seine enge Verbundenheit mit den aktuellen Problemen der medizinisch-industriellen Praxis.

Peter Palese studierte an der Universität Wien Pharmazie und Chemie Seine steile wissenschaftliche Karriere begann 1970 in den USA, als er zunächst als Postdoctorand an das international hoch angesehene Roche Institute of Molecular Biology in Nutley, New Jersey, ging.

Peter Palese wurde bereits mit 34 Jahren Full-Professor für Mikrobiologie an der weltberühmten Mount Sinai Medical School in New York, wo er seit 1987 auch die Position des Chairman des Departments für Mikrobiologie bekleidet. Sein Spezialgebiet in der Forschung waren und sind RNA-Viren. Sehr früh begann sich Peter Palese mit der Molekularbiologie und genetischen Analyse der Influenzaviren zu befassen. Zahlreiche Auszeichnungen und unter anderem durch die Wahl in die National Academy of Sciences der USA im Jahre 2000 und dem Ehrendoktorat der Mount Sinai School of Medicine 2006 dokumentiert ist, hat Peter Palese bereits erhalten. Eine international besonders herausragende Auszeichnung wurde ihm 2006 mit der Zuerkennung des Robert Koch-Preises zuteil.