Hannes Bardach

Der Ausgezeichnete des Jahres 2006 zählt zu jenen Preisträgern, die den von Wilhelm Exner gepfl ogenen Leitlinien, nämlich wirtschaftlichen Fortschritt durch wissenschaftliche Innovationen zu erreichen, idealtypisch entsprechen. Das von Bardach geleitete High-Tech Unternehmen Frequentis entwickelte unter anderem ein volldigitales, fehlertolerantes Sprachvermittlungssystem für die Flugsicherung, welches 1992 als weltweit erstes System dieser Art in Betrieb ging.

Damit wurde auch der Grundstein für die Marktführerschaft in diesem Gebiet gelegt. Eine Ausweitung erfuhr das erfolgreiche Flugsicherungssystem durch eine Änderung der Applikationssoftware, was auch den Einsatz bei Air Defence Systemen, Polizei, Rettung, Feuerwehr, Coastal Radio Stations und Bahn möglich machte. So stattete Frequentis beispielsweise im vergangenen Jahr das zu Scotland Yard zählende Metropolitan Police Service mit einem Befehls- und Kommunikationssystem aus, das vom Sprachfunk bis zur Videoüberwachung reicht. Bei Frequentis sind rund 70 Prozent der Mitarbeiter Ingenieure und Funksoftwarespezialisten, die seit Jahren auch eng mit der Technischen Universität Wien kooperieren. Die TU Wien ist jene Universität, an der Bardach zwischen 1970 und 1976 Industrielle Elektronik und Regelungstechnik sowie Rechentechnik studierte, anschließend absolvierte er eine weitere Ausbildung an der Wirtschaftsuniversität Wien.

Ab dem Jahr 1977 war Bardach als Assistent am Institut für Computertechnik sowie als Berater tätig und gründete 1979 die CDS-Computer und Datensysteme GmbH, deren Anteile er 1989 an seinen Partner abgab. Im Jahr 1983 kam es zur Übernahme der Geschäftsführung und dem Turnaround Management bei Frequentis. Durch technische Innovationskraft konnte Bardach das Unternehmen zum Weltmarktführer in der Sparte Flugsicherungssysteme machen, den Umsatz von ursprünglich 3,3 Mio. Euro auf 108 Mio. Euro und die Anzahl der Mitarbeiter von 36 auf 621 steigern. Der Wissenschafter und Unternehmer Hannes Bardach erfuhr vielfältige Auszeichnungen, unter anderem verlieh ihm die TU Wien 2006 das Ehrendoktorat, er war Unternehmer des Jahres 1997 und erhielt das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich, wurde 1998 mit dem Österreichischen Exportpreis und der Kaplan-Medaille ausgezeichnet. Die Verleihung des Titels Kommerzialrat erfolgte im Jahr 2003.