Herbert Mang

Die Forschungsinteressen von Herbert Mang liegen auf dem Gebiet der numerischen Festkörpermechanik sowie der numerischen Strukturund Geomechanik. Er publizierte mehr als 320 Arbeiten, darunter zwei Bücher und sieben heraus gegebene Berichtsbände von veranstalteten internationalen Fachkonferenzen.

Mang studierte an der TH Wien Bauingenieurwesen und begann nach Abschluss des Studiums als Assistent am Institut für Festigkeitslehre dieser Hochschule. Im Jahr 1970 erfolgte seine Promotion und anschließend daran ging er in die USA. Als Fulbright Fellow studierte er ab 1971 an der Texas Techno logical University (Major Structural Engineering, Minor Mathematics), wo er bis 1974 ein Doktoratsstudium machte. In seiner Disserta tion beschäftigte er sich mit EDV-bezogenen numerischen Verfahren der Mechanik deformierbarer fester Körper. Mang blieb bis 1975/76 in den USA als Max Kade Fellow an der Cornell University, wo er zusammen mit Richard H. Gallagher mit Finite-Elemente-Methoden an der Lösung nichtlinearer strukturmechanischer Probleme arbeitete.

Mang war auch später oftmals international tätig, so 1979 an der University of Tokyo sowie 1981 im chinesischen Zhengzhou Research Institute for Mechanical Engineering, wo er als UNIDO-Konsulent für numerische Mechanik tätig war. Im Jahr 1979 erfolgte die Ernennung zum Außerordentlichen Professor an der TU Wien. Zwei Jahre später erhielt er die Berufung zum Ordentlichen Universitätsprofessor für Festigkeitslehre an der TU Graz, welche er aber nicht annahm. Die Ernennung an der Wiener TU erfolgte 1983. Ab 1984 war er Vorstand des Instituts für Baustatik und Festigkeitslehre, ein Jahr später Vorstand des wieder errichteten Instituts für Festigkeitslehre. An der TU Wien leitete Mang zwischen 1989 und 1991 das EDV-Zentrum, von 1991 bis 1994 wirkte er als Dekan und 1994/95 als Prorektor.

Mang erfuhr vielfache Ehrungen, so verlieh ihm die Technische Universität Krakau ein Ehrendoktorat, in Österreich erhielt er unter anderem das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1.Klasse sowie den Kardinal Innitzer-Förderungspreis. Mang ist Mitglied des Herausgeberstabes von 26 internationalen Fachzeitschriften, fungiert als Vizepräsident der International Association for Computational Mechanics und gehört dem Wissenschaftsrat der Republik Österreich an. Er ist wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und übt seit 1995 die Funktion des Generalsekretärs aus.