Alfred Collmann

Der Exner-Laureat Alfred Collmann war wie Exner selbst ein Mann des 19. Jahrhunderts und entspricht durch seine Erfindungen den Intentionen des Namensgebers der Medaille in nahezu idealtypischer Weise. Auf Collmann geht eine maßgebliche Verbesserung der Dampfmaschinen-Technologie zurück. Er erfand die so genannte Collmann-Steuerung und regte die Ventilsteuerung von Dampfmaschinen an.

Die von Collmann entwickelte Steuerung unterschied sich von allen bis dahin bekannten Systemen dadurch, dass sie das Einlassventil nicht frei fallen lässt, sondern bis zum Abschluss des Vorgangs so geregelt wird, dass unbeabsichtigte Stöße vermieden werden. Vorteil der Collmann-Steuerung war, dass selbst bei hohen Geschwindigkeiten größere Laufruhigkeit, Zuverlässigkeit und exaktere Wirkung erreicht werden konnten. Die Collmann-Steuerung war in Fachkreisen auch unter dem Namen "neue zwangsläufige Steuerung für Kolbendampfmaschinen" bekannt. Zu unterscheiden sind die 1881 erfundene alte und die 1891 patentierte neue Collmann- Steuerung, durch die er eine Optimierung des Wirkungsgrads erzielen konnte. Alfred Collmann wurde in Wien als Sohn eines Eisengießereibesitzers geboren und absolvierte nach der Grundschule die Realschule, er studierte dann anschließend an der Technischen Hochschule Wien. Im Jahr 1871 beendete er das Studium des Maschinenbaus und arbeitete anschließend als Ingenieur in Deutschland, England und in der Schweiz. Im Jahr 1884 kehrte er nach Wien zurück und arbeitete hier als Ingenieur. Darüber hinaus war er auch international als Berater für Maschinenfabriken tätig.

Collmann wurde vielfach geehrt, so erhielt er unter anderem in Frankreich den Orden der Ehrenlegion, auf der Pariser Weltausstellung wurde er im Jahr 1900 mit dem Grand-Prix ausgezeichnet. In der Laudatio anlässlich der Verleihung der Wilhelm-Exner-Medaille wurde festgestellt, dass "Collmann die Grundsätze der Wissenschaft zur praktisch en Anwendung und die Produktion in hervor ragender Weise gefördert" hat. Er realisierte damit Prinzipien, die den von Exner während seines langen Wirkens propagierten Grundsätzen zur Gänze entsprachen, da sie vermehrte Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft und damit einhergehend auch zu Standortverbesserungen führten. In seinen späten Jahren erfuhr Collmann auch von der Technischen Hochschule Wien eine Auszeichnung durch Verleihung einer Ehrendoktorwürde, die 1931 erfolgte.